Menü

  Start  
  .Deutsch  
  .Geschichte  
  .Informatik  
  .Politik  
  Aktuelles  
  Kuriositäten  
  Sonstiges  
  Gästebuch  


99133 Besucher
seit April 07

letztes Update:
12.05.2013

. / .Deutsch / Lyrik / lyrische Texte / Hubertus Wilczek, Aufbruch
Stand: 01.05.2013

Aufbruch

Auftürmt sich Stein um Stein
bunt geperlet himmelan,
beginnend an der Brandung Wogen
des blauen Meeres Zauberbogen.

Aufsteigt des Blickes Wunderstaunen
genährt durch Blüten voller Farben,
betörend Düfte zu versenden
um Tageslust nicht zu beenden.

Aufbricht der Sonne heller Strahl
erforschend Capris wundersam Idyll,
bereits bemüht zu spenden den Herzen
Wärme zu lindern verborgene Schmerzen.

Aufwacht verträumt aus Kind’s Paradies
schon naht der harschen Wirklichkeit,
sei es im Wasser, auf Erden, in Lüften,
Welle auf Welle, den Reiz zu vernichten.

Aufbäumt die Vision
sich gegen den Sturm,
das Licht zu bewahren
um Heil zu erfahren.


H. Wilczek